Heinz-Sielmann-Schule

aktuelles header

AnmeldungClose

Jobcoaches machen Sielmänner für die Bewerbung zur dualen Ausbildung fit

Wie geht es eigentlich nach 10 Jahren Schule weiter? Diese Frage stellen sich seit einiger Zeit auch die Abschlussklassen der Heinz-Sielmann-Schule. Geht man weiter zur Schule oder macht man vielleicht doch eine Ausbildung? Da sich auf dem Arbeitsmarkt aktuell noch sehr viel tut, hat sich die Oerlinghauser Sekundarschule dazu entschlossen, gemeinsam mit der DAA, der Deutschen Angestellten Akademie, die Sielmänner noch für eine duale Ausbildung zu begeistern und zu coachen. Dazu gehören Wege zu einer guten Berufsorientierung, hilfreiche Internetseiten und Kontakte sowie Bewerbungstrainings und Vorbereitungen auf Vorstellungsgespräche. Als Experten für die Berufseinstiegsbegleitung waren in den vergangenen Tagen die DAA-Mitarbeiter Jonas Pütz und Gerhard Platt zu Gast an der Heinz-Sielmann-Schule. In den Workshops ging es um das Thema „Kommunikation – deine wirksamste Waffe“. Ziel war es, dass die Teilnehmenden Kommunikation verstehen lernen und praktisch erfahren, wie schwierig und komplex das Thema eigentlich ist.


Jonas Pütz (links) und Gerhard Platt (rechts) von der DAA coachen die Sielmänner Mert Tascan, Pawel Ventouri und Malcom de Vries (von links) in Bezug auf die non-verbale Kommunikation bei Vorstellungsgesprächen und dem Auftreten gegenüber dem Ausbilder, das, wie auf dem Bild vereinfacht simuliert, bei vielen Jugendlichen nicht immer optimal ist.

Besonders im Hinblick auf mögliche Vorstellungsgespräche sollten die Jugendlichen dafür sensibilisiert werden, was speziell auch durch non-verbale Kommunikation übermittelt werden kann. Dazu gab es unter anderem Übungen zum Interpretieren und Nachstellen von Körperhaltungen sowie zur Mimik und Gestik oder dem ersten Eindruck. Zuletzt wurden Vorstellungsgespräche analysiert und die Teilnehmenden konnten die erlernten Merkmale guter oder schlechter Kommunikation direkt anwenden. Dabei gab es für die Schülerinnen und Schüler auch den einen oder anderen Aha-Moment, so Jonas Pütz.
Der Jobcoach verwies anschließend auch noch auf die Möglichkeit für die Jugendlichen an Einzelgesprächen und Coachings teilzunehmen, sowohl für die Bewerbungsunterlagen, die Vermittlung zu Matching-Beratern oder der generellen Ausbildungsplatzsuche. Als landesweit eines der größten Weiterbildungsunternehmen in Deutschland und wichtiger Träger in der Jugendbildung ist es der Deutschen Angestellten Akademie ein Anliegen, Jugendlichen eine passgenaue Perspektive für ihren Weg ins Berufsleben zu schenken. Dabei arbeitet die DAA eng mit der kommunalen Koordinierungsstelle Lippe Bildung e.G., der Agentur für Arbeit und dem Schulamt Detmold zusammen.

Foto: Christian Landerbarthold