Heinz-Sielmann-Schule

AnmeldungClose

Du hast die Wahl - Was sind eigentlich Profilkurse?


Ab dem 7. Schuljahr erhältst du neben Mathematik, Deutsch und Englisch ein viertes Hauptfach. Dieses Fach ist ein Wahlpflichtfach und wird als Profilkurs bezeichnet.

Das bedeutet:

Wahl - Du wählst aus vier Lernbereichen einen aus.

Pflicht - Mit deinem jetzt gewählten Fach legst du dich bis zum Ende des 10. Schuljahres verpflichtend fest. Du wirst in diesem Profilkurs dann gemeinsam mit allen Schülerinnen und Schülern der 7. Klassen unterrichtet, die dieses Fach gewählt haben.

Was musst Du vor der Wahl beachten?

Da du dich mit deiner Wahl bis zum Ende des 10. Schuljahres festlegst, solltest du dir sehr genau überlegen, für welchen Lernbereich du dich entscheidest.

Welche Voraussetzungen solltest du mitbringen?

  1. Du musst über die Inhalte und Ziele des Faches Bescheid wissen.
  2. Dein Interesse und deine Motivation sollten so groß sein, dass du bis zum Ende der 10. Klasse durchhalten kannst.
  3. Auch solltest du jetzt auf keinen Fall Probleme in diesem Lernbereich haben.
  4. Du solltest dich in deiner Wahlentscheidung nicht von Freunden oder der Beliebtheit von Lehrern beeinflussen lassen. Freunde und Lehrer können wechseln.
  5. Den jetzt gewählten Profilkurs kannst du später nicht mehr wechseln. Also informiere Dich und entscheide vernünftig.

Wie wichtig und bedeutsam ist der Profilkurs?

  • Alle Profilkurse sind gleich wichtig und gleich viel wert.
  • Jeder Profilkurs gehört zu den Hauptfächern, die bei der Vergabe des Schulabschlusses nach Klasse 10 besonders wichtig sind.
  • Die Note deines Profilkurses sollte mindestens „ausreichend“ sein, wenn du einen Hauptschulabschluss nach Klasse 9, einen Hauptschulabschluss nach Klasse 10, oder die Fachschulreife (mittlerer Abschluss, FOR) erreichen willst.
  • Für die Fachoberschulreife mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (FOR Q) musst du im Profilkurs mindestens die Note „befriedigend“ schaffen.
  • Profilkurse werden im 7. und 8. Jahrgang vierstündig, in Jahrgang 9 und 10 dreistündig pro Woche unterrichtet. Wie in den Hauptfächern schreibst du auch Klassenarbeiten.
  • Die Note des Profilkurses ist im Zeugnis wichtiger als die der Nebenfächer.

Welche Profilkurse werden angeboten aus denen du einen wählst?

  • Naturwissenschaften

  • Darstellen und Gestalten

  • Spanisch

  • Arbeitslehre Technik/Hauswirtschaft

Kurze Orientierungshilfe:

Naturwissenschaften (Nawi)
Du hattest im Jahrgang 5 bereits Naturwissenschaften. Wenn du gerne den Dingen auf den Grund gehst, forschst und entdeckst, bist du hier richtig. Später kommen noch Inhalte der Fächer Physik und Chemie dazu. Die Fächer Biologie, Chemie und Physik haben alle Schüler in den nächsten Jahren. Du hättest dann Nawi zusätzlich zum Regelunterricht. Stichwort: Forscher

Darstellen und Gestalten (DG)
Wenn du gern Theater auf einer großen Bühne vor Publikum spielen magst, wirst du hier zum Schauspieler ausgebildet und kannst Geschichten und Drehbücher schreiben. Stichwort: Theater

Spanisch
Wenn du im Jahrgang 5 bereits in Englisch gut bist hast du Sprachtalent und kannst eine weitere Fremdsprache lernen. Du musst viel auswendig lernen. Spanisch kannst du später in einer Oberstufe zum Erwerb des Abiturs gebrauchen, falls du bei uns den Abschluss „Fachoberschulreife mit Q-Vermerk“ schaffst. Stichwort: Sprachtalent

Arbeitslehre Technik / Hauswirtschaft
Beide Fächer hast du schon im Jahrgang 5 kennengelernt. Im Jahrgang 7 musst du dich später für Technik oder Hauswirtschaft entscheiden. Im Regelunterricht taucht Arbeitslehre in Kombination mit Wirtschaft später nochmal für alle Schüler auf. Stichwort: Handwerk

Die Fächer der Profilkurse stellen sich vor:

Darstellen und Gestalten

An Sekundar- und Gesamtschulen gibt es ein künstlerisch anmutendes Fach: Darstellen und Gestalten – kurz: DG. Einmal im Jahr präsentieren die Schüler der Jahrgänge 7 – 10 auf der Bühne der Aula des Schulzentrums, was sie im Fach geschaffen haben, vor Publikum.

An Sekundarschulen in NRW ist DG ein Hauptfach, das gleichberechtigt neben Deutsch, Englisch und Mathe steht. Dazu werden im Fach 5 Kursarbeiten pro Schuljahr geschrieben und Unterrichtsstunden in einem DG-Buch protokolliert.

DG baut auf den vier Säulen Körper, Wort, Musik und Bild auf.

Im Jahrgang 7 lernen die Schüler nur mithilfe von Körpersprache auf einer Theaterbühne präsent zu sein. Dabei trainieren sie Selbstbewusstsein und Teamfähigkeit. Sie lernen, ihre Arbeit zu protokollieren und Abläufe schriftlich festzuhalten.

Im Jahrgang 8 kommt Wortsprache dazu. Die Schüler üben Lautstärke, deutliche und kreative Aussprache ihrer Stimme. Dazu erfinden, beschreiben und gestalten sie szenische Darbietungen, die sie auch schriftlich planen und festhalten.

Im Jahrgang 9 bauen die Schüler zusätzlich bild- und musiksprachliche Elemente in Bühnendarbietungen ein: Kostüme, Requisiten, Licht, Sound. Schriftlich erarbeiten Sie unter anderem Rollenbiographien von fiktiven Personen.

Im Jahrgang 10 sind sie in der Lage selbständiger komplexere Theaterstücke zu planen, organisieren, proben und aufzuführen.
Typisch für DG ist: Kleine Themen zu künstlerischen Bühnenpräsentationen zu transformieren. Schwarze Arbeitskleidung ist Pflicht, Teamarbeit gewollt. Jeder muss auf Bewegungen des Anderen achten, in einer Bewegung erstarren, oder sehr expressive, emotionale Körperhaltungen einnehmen können. Laut und deutlich sprechen. Sich nicht ablenken lassen und lachen. Das fällt manchmal schwer. Kann man aber lernen.

Man muss bereit sein, in allen Jahrgängen vor Publikum aufzutreten. Auch werden Darbietungen zu Unterrichtszwecken oder im Rahmen der Außendarstellung filmisch festgehalten.

Bewertungsgrundlagen:

  • Praktisch: Leistung als Schauspieler, Regisseur, Bühnenpräsenz, Stimme, Ideen, Organisieren. Auf und hinter der Bühne, mit und ohne Publikum.
  • Schriftlich: DG-Buch, Festhalten von Ideen, Abläufen, Anweisungen, Kritik
  • Kursarbeiten: schriftlich und praktisch (mind. 4 pro Jahr)
  • schwarze Arbeitskleidung
  • Teamfähigkeit
  • Disziplin

Spanisch

Was bringt das Erlernen der Fremdsprache Spanisch?
Man erhält einen Zugang zur spanischsprachigen Welt. Als 3. Weltsprache ist Spanisch nützlich für den Arbeitsmarkt. Zum Erwerb des Abiturs sind 2 Fremdsprachen notwendig. Neben Englisch kann man dann Spanisch vorweisen. Voraussetzung ist allerdings das Erreichen des Abschlusses „Fachoberschulreife mit Q-Vermerk“ an unserer Schule. Man braucht dazu 3 Leistungskurse.

Wer sollte Spanisch wählen?
Sprachtalentierte Schüler, die z.B. auch keine Schwierigkeiten mit Englisch haben.
Interessierte Schüler, die Spaß am Erlernen einer Fremdsprache haben. Dazu muss man bereit sein Vieles auswendig zu lernen: Vokabeln, grammatische Regeln und Anderes. Wem das in Englisch gelingt, der ist in Spanisch richtig.

Wer sollte Spanisch eher nicht wählen?
Schüler, die bereits Schwierigkeiten mit Englisch haben oder nicht motiviert sind, zu Hause selbstständig und konstant zu lernen (Vokabeln, Grammatik).
Wer meint, nur ein paar Brocken Spanisch als Urlaubshilfe mit auf den Weg zu bekommen, unterschätzt den Arbeitsaufwand.

Themen:

In den Jahrgängen 7 und 8.1 kommen alltagsrelevante Themen vor. Man lernt sich auf Spanisch in seiner Umgebung zu orientieren und in lebenspraktischen Situationen Spanisch zu verstehen und sich in Spanisch auszudrücken.

Dazu werden in jedem Jahrgang mind. 4 Klassenarbeiten geschrieben.

In den Jahrgängen 8.2 und 9 lernen die Schüler Regionen in Spanien und Lateinamerika / Zukunftspläne kennen.

Im Jahrgang 10 stehen Tourismus und Handel/ Kinder und Jugendliche in Spanien und Lateinamerika thematisch im Vordergrund.

Naturwissenschaften (Nawi)

Der Profilkurs Naturwissenschaften (Nawi) ist für Schülerinnen und Schüler gedacht, die ihr Interesse zusätzlich im Bereich Naturwissenschaften vertiefen möchten. Profilkurs Nawi existiert also zusätzlich zum Regelunterricht für alle Schüler in Biologie, Physik, Chemie.

Man kann beobachten, experimentieren, Exkursionen unternehmen und hat auch Unterricht draußen in der Natur oder an außerschulischen Lernorten. Ganz im Sinne unseres Namensgebers Heinz Sielmann.

Im Jahrgang 7 werden in Nawi die Inhaltsfelder „Boden“ und „Wasser/Gewässer“ bearbeitet. Also Inhalte, die was mit Biologie und Chemie zu tun haben.

Im Jahrgang 8 finden sich die Inhalte „ Landwirtschaft und Nahrungsmittel“ und „Farben“. Letzteres Thema hat dann mit Physik und Chemie zu tun.

Im Jahrgang 9 ist ein Inhaltsfeld „Astronomie“ mit allen vielfältigen Möglichkeiten inklusive des Besuchs der Sternwarte in Ubbedissen. Außerdem kommt der Themenbereich „Fortbewegung in Wasser und Luft“ vor und hat dann mit Physik, Chemie und Biologie zu tun.

Im Jahrgang 10 dreht sich alles um „Medikamente und Gesundheit“ sowie „Kleidung“

Arbeitslehre Technik / Hauswirtschaft

Im Jahrgang 7 finden beide Bereiche im halbjährlichen Wechsel statt.

Am Ende des 7. Jahrgangs wählen die Schüler im Profilkurs Arbeitslehre neu und entscheiden sich für einen der beiden Bereiche. Die Profilkursschüler haben also dann in den Jahrgängen 8, 9 und 10 entweder nur Arbeitslehre Technik oder nur Arbeitslehre Hauswirtschaft und wechseln dann nicht mehr.

Welche Schülerinnen und Schüler sollten das Fach AL wählen?
Diejenigen die Spaß an Technik- und Hauswirtschaftsunterricht, Talent oder Interesse in diesem Bereich zeigen, gerne „mit den Händen“ arbeiten, die Theorie in die Praxis umsetzen. Vorerfahrungen gibt es aus den Jahrgängen 5 und 6.

Auch im Regelunterricht gibt es weiterhin AL Technik bzw. AL Hauswirtschaft, sodass man z.B. im Jahrgang 10 das Fach selbst doppelt hat.

Die Inhalte sind im Profilkurs noch praxis- und projektorientierter.

Im Jahrgang 7 gibt es je in einem Halbjahr in Hauswirtschaft "Wir leiten eine Snackbar" und in Technik das Thema "Upcycling" für alle Schüler die die als Profilkurs Arbeitslehre haben. Ende der 7. Klasse wählen die Schüler nun einen einzigen Arbeitslehre-Bereich.

Die Schüler die sich für Hauswirtschaft entschieden haben, erwarten mögliche Themen wie im 8. Jahrgang das Thema „Das perfekte Dinner", im

Jahrgang "Ernährung des Menschen" oder beschäftigen sich im 10. Jahrgang mit "Essstörungen", "Analyse von Fertigprodukten" und „Meine erste Wohnung“.

Die Schüler, die sich für Technik entscheiden könnten die Themen im 8. Jahrgang "Unser Traumhaus", im 9. Jahrgang "Metall – ein cooler Werkstoff" und im 10. Jahrgang "Regenerative Energien" haben.

Die Themen sind Beispiele und können je nach Lehrplanänderungen variieren.

Termine 2021-Profilkurswahl

Die Durchführung wird an die aktuelle Pandemielage angepasst und die Termine werden schnellstmöglich aktualisiert. Wir bitten um Verständnis.

Wochentag Datum  

Informationsabend für Eltern des 6. Jahrgangs

  1. Elternbrief Profilkurswahl

  2. Schüler-Info der 6. KlassenRunde durch die Profilkurs-Fachlehrer

  3. Klassenleitungen erhalten Wahlzettel für Schüler

   
  1. Hospitationsmöglichkeit für Schüler in den Profilkursen

  2. Beratungen durch Fach- und Klassenlehrer

Wahlzettelabgabe (mit Unterschrift der Eltern)

 

1. Auswertung der Wahl

2. Einzelfall - Beratungsgespräche (richtige Entscheidung?)

2. Erstellen der ersten Kurslisten (Kursgrößen, Vorgaben)

Dienstag

11. Mai

Elternsprechtag

Donnerstag

20. Mai (geplant)

1. Endgültige Wahlentscheidung

2. Einteilung der Kurse